Die Fünf Elemente Ernährung der
traditionellen chinesischen Medizin

Die Fünf Elemente Ernährung der traditionellen Chinesischen Medizin lehrt uns, Nahrung natürlich zuzubereiten. Passend zu den Jahreszeiten wird die thermische Wirkung der Lebensmittel kalt, erfrischend, neutral, warm und heiß berücksichtigt.

Es geht darum, vor allem die Mitte unseres Körpers wie die Organe Magen, Milz und die Bauchspeicheldrüse zu stärken. Es ist sehr wichtig eine gute Verdauung zu haben – denn nur dann kann die aufgenommene Nahrung auch optimal unserem Körper zur Verfügung stehen.

Die Fünf Elemente, auch die Wandlungsphasen genannt, helfen uns, Naturphänomene zu verstehen. Die fünf Geschmacksrichtungen sauer, bitter, süß, scharf und salzig haben ihre Wirkrichtung und werden gezielt eingesetzt.

Das Kochen im Zyklus der Fünf Elemente ist einfach im Alltag umzusetzten. Wir testen bekannte und unbekannte Gewürze und Kräuter auf ihre Geschmacksrichtungen und kochen (vegetarisch) verschiedene 5-Elemente-Gerichte, welche jederzeit zuhause mit Fisch und Fleisch ergänzt werden können.

Design und Erstellung dieser Seite: www.sscit.de | © Foto: Karin Schmidt / PIXELIO | Datenschutzerklärung